Mobile First ist tot, lang lebe AI First!

von b.riegler@gentics.com am 11.10.2016

Suchmaschinenoptimierung für virtuelle Assistenten gewinnt zunehmend an Bedeutung


Google CEO Sundar Pichai gives closing remarks at the end of the keynote address of the Google I/ O conference
Credit: Eric Risberg / AP / picturedesk.com

Google stellte am 4. Oktober nicht nur neue Produkte aus dem Hause Google vor - #madeByGoogle.

Das Web entwickelt sich weiter. Mobile First war gestern. Das war der Kern der Keynote von Sundar Pichai, Google CEO und seinem dazu passenden Blogbeitrag

Wir sind also heute bei "AI First" angekommen. Webseiten sind mit dem Gedanken der Kooperation mit AIs (Artificial Intelligences - deutsch: Künstliche Intelligenzen) zu gestalten.

 Die virtuellen Assistenten - seien es jetzt Apples "Siri", Microsofts "Cortana" oder Googles "Google Assistant" - werden immer besser darin, auf unsere Fragen passend zu antworten.

Der Schlüssel zu dieser Fähigkeit ist das Wissen, dass sie aus dem Web beziehen.

Virtuellen Assistenten finden, sich genauso wie wir Menschen, am besten auf einer gut strukturierten Seite zu Recht. Das Ziel der AI Entwicklung muss also sein, dass deren Wahrnehmung von Inhalten sich immer der eines Menschen annähert.

Hilf dem Bot

Noch ist es aber nicht soweit. Für den Moment können wir hier als Verantwortliche von Websites aber nachhelfen.

Werden die Informationen auf unserer Seite besser aufbereitet und schneller gefunden als bei der Konkurrenz, reiht uns dies bei Suchergebnissen nach oben. Damit kommen mehr humane und virtuelle Besucher auf unsere Website. Um es den Suchmaschinen und damit den virtuellen Assistenten möglichst einfach zu machen unsere Inhalte zu finden und zu verstehen, können wir an einigen Schrauben drehen.

Zuerst versetzen wir uns in eine AI und analysieren wie sie bzw. Suchmaschinen unsere Website sehen. Dabei helfen uns folgende Seiten:

Varvy SEO tool - Online Check wie gut unsere Website den Google Guidelines folgt

Google Structured Data Testing Tool - Werkzeug zum Echtzeit-Test der Suchmaschinen-Eignung während der Web-Entwicklung

Facebook Sharing Debugger - Zeigt uns wie Facebook, Facebook Messenger & Co unsere Website sieht)

Als nächsten Schritt sollten wir die Geschwindigkeit und Nutzbarkeit testen. Beide Faktoren haben immer mehr Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking unserer Website. Überprüfen lässt sich dies am besten mit Google PageSpeed Insights.

Wie ein CMS bei SEO helfen kann

Das Suchmaschinen-Ranking einer Website benötigt darüber hinaus kontinuierliche SEO Maßnahmen. In der täglichen Content Management-Praxis kann Ihnen unsere CMS Lösung,  Gentics CMS,  helfen. Wie das funktioniert, lesen zeigen wir Ihnen in unserem Blog-Beitrag "Mit CMS ContentmanagerInnen zu SEO Experten machen".

Bernhard Riegler (Senior Web-Developer & Projektmanager)



Keine Kommentare vorhanden

Kommentar hinterlassen